Über mich

Ich bin Barbara Motschiunig und ich möchte mit meiner Arbeit einen Schritt in Richtung ein gutes Leben auf Erden gehen. Mein Traum ist es, dass es für alle ein gutes Leben auf Erden ist – für alle Menschen, Tiere, Pflanzen, Himmel und Erde, einfach alles, was zu einem guten Leben dazugehört. Nachdem alles mit allem verbunden ist, kann das Leben auf Erden nur gut sein, wenn es allen gut geht. Das Schöne ist, jeder Mensch kann ganz einfach etwas dazu tun und es darf Spaß machen!

Woher komme ich & ein kleiner Einblick in meine Veränderungsschritte

Ich habe Nachhaltigkeitsmanagement studiert und arbeite im Umweltbereich. Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit Persönlichkeitsentwicklung, Meditation und spiritueller Praxis und ich bin ausgebildete Energetikerin. In der Arbeit im Umwelt- und Nachhaltigkeitsbereich habe ich wahrgenommen, dass die Menschen sehr ambitioniert und motiviert sind etwas zu verändern, die Welt ein Stück besser zu machen. Die Frage ist immer, wie schaffe ich es, dass andere nachhaltig handeln. Es wird viel vorangetrieben, viele neue Wege gesucht und es geschieht viel. Die Veränderung bei den Menschen geht jedoch langsam.

Das hat mich dazu bewegt tiefer zu schauen. Ich habe mein nachhaltiges Leben (perfekt ist niemand ;)) reflektiert und habe gemerkt, dass ich viele Themen verdränge. Manchmal ist es einfacher wegzusehen. Und gleichzeitig war mir klar, das ist keine Lösung. Nicht für mich und nicht für ein gutes Leben auf Erden.

Dann habe ich damit begonnen hinzuschauen und hinzuspüren. Ich schaue mir jetzt die Probleme der Welt an UND spüre dabei meine Gefühle. Wenn es ein Thema ist, das ich gerne in meinen Alltag integrieren möchte, meditiere ich dazu. Ich beginne das „energetische Tracking“: Ich beobachte meine Gefühle in meinem Körper, lasse sie zu und verwandle sie in positive Energie. Danach gehe ich zu meiner Intuition und lasse mich zu meiner „Lösung“ führen. Dies ist manchmal eine ganz konkrete Handlung für meinen Alltag und manchmal geht es um eine seelische Heilung in mir. Dann entstehen Bilder in meinem inneren, die eine positive Situation kreieren und auf seelisch, feinstofflicher Ebene eine Lösung finden. Dies ist genauso wichtig, wie konkrete Handlungen im Alltag, da Gedanken und Gefühle unser Leben bilden, alles mit allem verbunden ist und so unsere inneren Lösungen in die Welt strahlen.

Durch diese energetische Nachhaltigkeitsarbeit, bin ich zufriedener, mir geht es besser und ich kann das Leben mehr genießen. Ich lasse meine Gefühle zu, nehme mich wirklich wahr und habe einen weiten Blick für die unendlich vielen Möglichkeiten nachhaltig zu handeln. Ich kann genau das wählen, das zu meinem Leben passt, habe Spaß an der Umsetzung und lebe die Nachhaltigkeit mit Freude, Mut und Leichtigkeit. Mein Leben kommt immer mehr in Fluss und die Lebensenergie sprudelt 🙂

Gleichzeitig richte ich mich bei meinen nachhaltigen Handlungen positiv aus und bleibe flexibel. Zum Beispiel habe ich meinen Schokoladekonsum stark reduziert. Ich weiß schon lange, dass in konventioneller Schokolade immer noch Kinderarbeit ist und habe sie trotzdem gegessen. Oft natürlich die FairTrade und Bio Variante, aber eben nicht immer. Meine erste Lösung war nun, ganz auf Schokolade zu verzichten. Das habe ich einige Zeit gemacht und habe dann für mich wahrgenommen, dass dies für den Moment keine gute Lösung ist. Nun esse ich ab und zu FairTrade Schokolade und kann diese genießen.

Ich richte mich positiv aus: Ich esse weniger Schokolade – das bringt mir eine schönere Haut, Gewohnheiten haben sich verändert und ich bringe Veränderung und Flexibilität in mein Leben. Ich habe jetzt andere Köstlichkeiten entdeckt und genieße diese mit voller Freude! Es geht mir richtig gut dabei. Zu Beginn war es ab und zu schwierig, dann habe ich mich positiv ausgerichtet und mir gesagt: „Ich esse jetzt keine Schokolade.“ und habe mich auf mein Ziel ausgerichtet und mir angeschaut, warum ich diese Gewohnheit ändern möchte (Haut, Flexibilität, Liebe zu mir und zum Leben). Nach einigen Wochen wurde es leichter und jetzt, einige Monate danach, ist es ganz normal und wunderschön. Ich bin stolz auf mich, dass ich das geschafft habe. Und das darf jede*r sein bei ihren*seinen nachhaltigen Handlungen mit Gefühl.

Das als kleines Beispiel, wie ich das in meinem Leben umgesetzt habe und lebe. Natürlich ist das ein ganz kleiner Schritt und gleichzeitig besteht ein nachhaltiges Leben aus kleinen Schritten. Einzelne Puzzleteile ergeben dein Leben in Nachhaltigkeit, Freude und deinen ganz individuellen Schritten.

Meine Werte und Vorstellungen

Alles ist mit allem verbunden! Wir kreieren unsere Welt durch unsere Gedanken, unsere Gefühle, unser Handeln. Geht es uns gut, ist es viel einfacher Gutes zu geben und Gutes zu tun. Natürlich kommt es auch darauf an wo wir geboren wurden und wie unsere Lebensumstände aussehen, aber im Kleinen kann Großes bewirkt werden. Für meine Gedanken und meine Gefühle bin ich alleine verantwortlich und dadurch kann ich bereits vieles bewirken in meinem Leben. Dies bedarf Übung, aber es funktioniert!

Selbstverantwortung und individuelle Wege sind mir ganz wichtig. Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Welt, mit seinen Erfahrungen, gesellschaftlichen Eindrücke und seiner Umwelt. Und jede Person hat immer die Fähigkeit und die Wahl sich zu entscheiden. Entscheide ich mich für ein Leben in Freude oder lenke ich meinen Fokus auf die Probleme, die es natürlich in jedem Leben gibt. Mit jedem Gedanken habe ich die Chance auf eine positive Ausrichtung – das ist wahre Selbstermächtigung!

Liebe und Vertrauen in das Leben helfen mir persönlich dabei mich positiv auszurichten und in meiner Kraft zu bleiben. Ich bin davon überzeugt, dass ich vom Leben geführt werde. Meiner Erfahrung nach fließt das Leben umso leichter, umso mehr ich von meinem Verstand in mein Herz, ins Fühlen gehe. Mein Herz und meine Intuition zeigen mir Wege auf, die mit meinem Verstand überprüft werden.

Wie lebe ich die Nachhaltigkeit in meinem Unternehmen?

Ich habe einen nachhaltigen Anbieter für meine Homepage gewählt. GreenWebspace ist ein österreichisches Unternehmen, dass mit Ökostrom betrieben wird und Teil der Gemeinwohlökonomie ist.

Handy und Nachhaltigkeit ist leider immer noch etwas schwierig. Ich habe ein Fairphone, was meiner Meinung nach, nach SecondHand, das beste ist, was es im Moment gibt. Auch Anbieter gibt es noch nicht wirklich nachhaltige. Mein Laptop ist von Compuritas, also ein aufbereitetes Gerät, wo ich die Nutzungsdauer verlängern darf. Ich versuche auch meine sonstigen Geräte, wie etwas meine Kamera, SecondHand zu kaufen.

Ich beziehe zertifizierten Ökostrom, womit Greenwashing vermieden wird.

Ja, und noch etwas zur sozialen Nachhaltigkeit. Ich lebe meinen Traum, ich lebe „ein gutes Leben: Nachhaltigkeit mit Gefühl“ aus dem Herzen heraus und mir macht es jedes mal wieder Freude zu arbeiten. Und diese Freude an der Nachhaltigkeit möchte ich gerne vermitteln und in die Welt hinaustragen. Ich finde es wichtig, die Nachhaltigkeit aus dem Gefühl heraus zu leben, dann ist es möglich langfristig nachhaltig zu handeln, mit Freude, Mut und einem offenen Blick für die unendlich vielen Möglichkeiten nachhaltig zu leben.