Fokus: Freude an der Nachhaltigkeit

Legen wir den Fokus auf die Freude, lebt es sich viel leichter nachhaltig. Darum geht es in diesem kurzen Blogbeitrag aus meinem Leben. Viel Freude dabei!

Nachhaltigkeit verbessern

Die Nachhaltigkeit hat so viel Potential zur Verbesserung, man kann sie bis zur Perfektion treiben und diese doch nie erreichen.

Ich finde, dass es genau so ist und manchmal verfange ich mich darin. Ich bin dann so sehr im Verbessern gefangen, – und so fühlt es sich für mich an – dass ich die Freude verliere. Dann fange ich Nachhaltigkeitsprojekte an und schaffe es nicht, sie in meinen Alltag zu integrieren. Weil die Freude fehlt.

Zum Glück bin ich nicht wirklich perfektionistisch veranlagt und mir wird diese Situation relativ schnell bewusst. Und dann ändere ich meinen Fokus.

Fokus ändern

Dann fokusiere ich mich wieder auf meine Gefühle. Ich lasse zuerst die Gefühle, die sich durch das reine Verbessern aufgestaut haben, zu. Ich spüre sie und lasse meinen Atem fließen. Schön langsam öffnet sich mein Herz wieder. Und ich kann sie wieder spüren – die Freude am nachhaltigen Leben.

Ich liebe es nachhaltig zu leben. Ich fühle mich dabei verbunden mit mir, der Natur und der Welt. Ich habe Freude daran Zusammenhänge zu entdecken und Lösungen für mich zu finden. Und ich freue mich, wenn ich es geschafft habe, Veränderungen in meinem Alltag zu bewirken.

Und dazwischen ist es manchmal auch schwierig, weil es passiert, dass der Verstand regiert und ich zu viel will. Außerdem bin ich ungeduldig. Wenn ich etwas Neues entdecke, möchte ich es am liebsten sofort umsetzen. Aber daran arbeite ich 😉

Eine weitere Herausforderung ist oft auch alte Gewohnheiten zu ändern. Mir ist jedoch bewusst, dass das eine relativ kurze Zeit ist und es mir danach umso besser geht. Aber über die Umsetzungsphase schreibe ich einmal einen extra Blogbeitrag. Aber jetzt zum Wichtigsten.

in Freude nachhaltig leben

Nachhaltig zu leben kann wunderschön sein, weil es bedeuten kann

  • verbunden mit der Natur zu leben
  • minimalistisch zu leben und sich dabei frei zu fühlen
  • dass Zeit und Beziehungen wichtiger sind als Geld und Zeug
  • und vieles mehr

Aber das Wichtigste ist, dass wir es fühlen. Wenn wir spüren, dass unser Herz springt und wir tanzen könnten vor Freude, dann ist es genau das richtige Nachhaltigkeitsprojekt, das du in deinen Alltag aufnehmen kannst. Wenn dein Herz weit ist und sich öffnet, dann kannst du einfach nachhaltig leben, weil es für dich richtig ist. Dann ist es nicht schwierig und du musst dich nicht bemühen. Dann stimmt es für dich und du tust das Richtige für dein nachhaltiges Leben.

Und so wünsche ich dir viele springende Herzen für die Nachhaltigkeit – aber schön eins nach dem anderen 😉

Alles Liebe,
Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.