Erschaffungskraft: Wie du durch positive Gedanken und Gefühle die Welt veränderst.

Ich nehme dich in diesem Beitrag mit zu deiner Erschaffungskraft. Du erfährst, wie du dir ein schönes Leben erschaffst und welche Rolle dabei deine Gedanken und Gefühle spielen. Los geht’s!

Fühlst du dich als Schöpfer*in deines Lebens? Ja, nein, manchmal?

Ich darf es dir sagen: Du bist die/der Schöpfer*in deines Lebens. Immer!

Warum?

Weil du mit deinen Gedanken, Gefühlen und Handlungen dein Leben bestimmst.
Denkst du positiv und fühlst du dich kraftvoll, werden dem entsprechend auch deine Handlungen aussehen. Du erschaffst dir eine schöne Welt.
Siehst du die Welt als schlecht und schwierig an, wirst du dich auch nicht des Lebens freuen und eher weniger aktiv sein, um dir dein Leben schön zu machen. Du siehst die Probleme in deinem Leben und schaffst es vielleicht nicht, diese zu bewältigen.

Das Leben an sich ist vielleicht von außen betrachtet dasselbe. Häufig geht es um den Umgang und um die Betrachtungsweise. Worauf richtest du deinen Fokus?

Wenn deine Gedanken und Gefühle dein Handeln bestimmen, dann erschaffe dir doch eine schöne Welt. Leicht gesagt. Und wie geht das nun?

Wie erschaffst du dir ein schönes Leben?

Fange an, dir deiner Gedanken und Gefühle bewusst zu sein. Achte am Tag immer wieder auf deine Gedanken und schaue dir deine Gefühle dazu an. Überlege dir, was dir gut tut und wie du dir den Tag, den Moment schön gestalten könntest. Genieße einen Moment ganz bewusst die Natur, oder freue dich über eine gute Tasse Kaffee. Werde dir der kleinen schönen Momente im Alltag bewusst. Je öfter du das machst, desto selbstverständlicher wird es für dich und umso schöner wird dein Alltag.

Du wartest dann nicht mehr auf den Feierabend oder auf das Wochenende. Auf einmal bekommt auch der Arbeitsalltag seine schönen Momente und du erkennst den Wert deiner Arbeit. Dein Leben wird bunter, fühlt sich leichter an und die Freude kehrt immer mehr ein.

Lass immer wieder deine Gefühle zu, spüre sie und lasse sie mit deinem Atem fließen. Bewusstes Atmen hilft dir, deinen Körper zu spüren und deine Gefühle wahrzunehmen. Lasse den Atem so lange fließen, bis sich jeder Druck, jede Enge oder ähnliches gelöst hat. Dann schaue, was du jetzt wirklich möchtest, was dein Herz dir sagt. Und dann handle. Das ist wahre Erschaffungskraft aus deinem offenen Herzen. So erschaffst du dir ein schönes Leben.

Ehrlichkeit

Du darfst ehrlich zu dir sein. Schau dir dein Leben an und erkenne was dir gut tut. Das fördere. Und dann erkenne, was dir nicht so gut tut und was wirklich anstrengend ist. Hier kannst du dann entscheiden, wo es vielleicht an der Zeit ist, es aus deinem Leben zu entlassen, oder wo du einen anderen Umgang damit schaffst. Hier darst du liebevoll kreativ sein.

Verantwortung

Du bist Schöpfer*in deines Lebens und das bringt auch Verantwortung mit sich. Wundervolle Verantwortung. Denn auf einmal brauchst du nicht mehr die „Schuld“ bei anderen suchen. Nein, alles liegt in deiner Verantwortung und in deinem Handlungsspielraum. Das heißt nicht, dass du ab jetzt jedes Verhalten gut heißen musst. Nein, du hast die Kraft und den Handlungsspielraum Situationen zu beeinflussen, Grenzen zu setzen und einen guten Umgang für dich zu ermöglichen.

Hast du zum Beispiel Schwierigkeiten mit einer Kollegin, dann schaue, was du brauchst, dass es dir besser geht. Vielleicht suchst du ein ehrliches Gespräch, in dem du deine Gefühle und Bedürfnisse mitteilst, oder du bittest um einen anderen Platz im Büro.

Es gibt viele Möglichkeiten auf Herausforderungen im Leben zu reagieren. Schaue zuerst, dass es dir gut geht und dann suche eine Lösung, denn eine gute Lösung findest du am besten, wenn du gut in deinem Körper zentriert bist und die Gedanken ruhen. Lass die Lösung aus deinem offenen Herzen kommen, und dann setze sie um 🙂

Du darfst dich lieben und dich an die erste Stelle in deinem Leben stellen, und das auch, wenn du zum Beispiel kleine Kinder hast. Du bist Vorbild in der Welt und setzt du für dich Grenzen, werden das auch einmal deine Kinder machen. So lernen Kinder Grenzen zu setzen.

Mut

Sei mutig und gehe deinen Weg des Herzens. Manchmal irritiert das im Außen, weil du jetzt anders handelst oder anders kommunizierst. Und das ist gut so! So wird deine Veränderung auch im Außen sicht- uns spürbar.

Gehe immer wieder diesen mutigen Weg, denn die Welt braucht mutige Menschen für ein gutes Leben auf Erden.

Ich danke dir für deinen Mut und dafür, dass du Verantwortung übernimmst, für dein Leben und für ein gutes Leben auf dieser wundervollen Erde.

Alles Liebe dir,
Barbara

Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.